Immer im Winter, hier bei uns inmitten des Kontinents, wird es eng.
Grad mal 10.000 Jahre ist es her, gute und lächerliche 300 Generationen,
dass die Eiszeit sich zurück zog.
Oh wir kommen gut klar damit, mit dieser Unmöglichkeit, Ackerbau zu betreiben.
Wir haben Steine ein-und zweiseitig behauen und sie zu Pfeilspitzen geformt.
Nicht um Grashalme zu erschießen, sondern Mittiere.

Ägypten, der nahe Osten, dann Europa:
Ackerbau, sich niederlassen. Sesshaft werden.
Zäune ziehen, das Eigentum verteidigen.

Zivilisationen werden gegründet und gehen nieder.
Schrift wird erfunden und wieder vergessen.
1000 Jahre dunkle Zeit im Europa.

Dann!
Wissenschaft und Kunst gebären sich neu!
Der Mensch, dieses Homo Sapiens kehrt zurück.
Wieder zurück ins Rom der alten Zeiten, dort fanden sich Wurzeln.
Hunderte von Jahren, bis Schrift zum Eigentum des Volkes wurde.
Information! Verbreitung! Versammlung!

Aufklärung, noch muss sich Galileo verteidigen:
“Und sie dreht sich doch!”

Darwin, selbst sehr verblüfft über seine Erkenntnis.
Sind wir nichts anderes als Tiere?

Kriege ändern sich.
Werden national, national?
Eine Nation gründet sich auf teilfränkischen Reich, dem !DEM! Reich, ach das läuft ja schon
eine ganze Weile, das geerbte -nein erkämpfte- Reich der deutschen Nation.

Seperation, Abgrenzung, wie geil!
Nie gab es eine deutsche Nation vorher, nichts gab es zu verteidigen.
Bismarck und so.
Willhelm II.
Heute würde man lollen.
Vielleicht.
Hoffentlich.
Hätte Hittler heute noch mal ein Chance?

Derweil, weit entfernt, finden Wüstenkriege statt. Dschungelkriege.
Die USA haben jahrzehntelang Spaß in Vietnam.
Keiner gewinnt.
Alle verlieren.

Noch heute benehmen wir uns so, als seien wir Kolonialherren.
Wer hat das Sklaventum in den USA abgeschafft? Wann endete es in Europa?
In Asien?

Wir sind so aufgeklärt, so gelehrt, so wissend.
Wir töten keine Tiere mehr, mh?
Wir haben Mitmenschen, die Vogeleier lieber in den Kompost werfen,
anstatt sie den Verhungernden zu geben.
Und nehmen dafür denen die Grundnahrungsmittel weg, die sie dringend benötigen,
zerstören deren Lebensraum mit Massenkulturen und fühlen uns so unglaublich …

besser!

http://nutriculinary.com/2014/02/05/sind-wir-nicht-alle-andersesser-kleines-plaedoyer-fuer-mehr-kulinarische-weitsicht/

http://www.esskultur.at/index.php/2014/01/31/der-tierfreitag/

http://www.urgeschmack.de/verursachen-vegetarier-mehr-blutvergiessen-als-fleischesser/

http://hundertachtziggrad.blogspot.de/2014/01/essen-ist-religion.html

http://blog.punktkommatext.de/finger-weg-von-meinem-essen/