Szenen aus Facebook-Kochgruppen. Teilweise mit tausenden von
Mitgliedern, hauptsächlich jungen Müttern:

“Wie geht eine Rahmsauce, habt ihr mir da ein Rezept?”
“Nimm doch die vom Maggi-Packerl, die schmeckt urlecker!”
“Ich mach die immer mit Cremefine”

“Man kann die aber auch ganz einfach selbst machen, mit Sahne und Zwiebelchen,
etwas Brühe und Salz und Pfeffer.”
“War ja klar, dass sowas kommt! Lass uns doch unser Packerl, oder hälst du dir etwa
auch Kühe im Garten?”

“Natürlich nicht, aber wenn eine junge Mami fragt, wie eine Sahnesauce geht,
dann kann man ihr doch auch Rezept mit Sahne geben, oder nicht?”
“Immer diese Diskutiererei hier, macht voll keinen Spaß mehr!!!!!”

Ich hab mich nun einige Wochen in solchen Gruppen getummelt. Immer freundlich,
immer konstruktiv und habe geholfen, wo ich konnte.
Im Ergebnis gelte ich als Störenfried, als Querulant, als Besserwisser.
Aus einer Gruppe wurde ich rausgeworfen…

Was tun? Wie kann man sich Gehör verschaffen? Spreche ich hier im Blog nur eine
Minderheit an? Menschen, die sich sowieso schon mit ihrer Ernährung beschäftigen?
Aber was ist mit den Massen, die ich täglich in den Supermärkten die Wägen vollpacken
sehe mit all den Fertig-und Halbfertigprodukten?

Wieder einmal war es also Zeit, den Zeigefinger wegzustecken und mit gutem Beispiel
voran zu gehen. Eine Woche einfaches, preiswertes, schnelles Mittagessen, wie es hier
auf den Tisch kommt.

Pellkartoffeln QuarkSpinat Bratkartoffeln Spiegelei

Montag und Dienstag:
Pellkartoffeln mit Quark. Bratkartoffeln mit Spinat und Spiegelei.
Seht ihr die gelungenen Bratkartoffeln?
Im Ofen gebacken mit etwas Öl und Salz.
Endlich kann auch ich …

“Ich glaub es nicht! Hab soeben für 2 Kotelett € 5,26 bezahlt! Das sind DM 5,26
für ein Kotelett!”
“Die hätt ich zurück gegeben!”
“Wucher!!!”

“Sorry, aber, wie billig soll Fleisch denn noch werden?”
“Wie teuer! Ich hol immer die Angebote aus dem Lidl!”

In dieser Gruppe erntete ich folglich nur Ignoranz…

Penne Erbsen ZwiebelnPanierte Kohlrabi

Mittwoch und Donnerstag:
Penne mit Erbsen, geschmolzenen Zwiebelchen und sauviel Olivenöl.
Panierter Kohlrabi mit Reis, Frühlingszwiebeln und Zucchinidipp.

Erste Likes, erste Nachfragen.
Die Bratkartoffeln aus dem Backofen fanden Nachahmer.
Immerhin!

Freitag dann der Lichtblick:
Eine Gruppe von Jugendlichen hatte sich angemeldet, mit mir zu kochen.
Fleischlos.
Jugendliche, 16/17 Jahre alt, die mehr über Ernährung, Fleischkonsum und
die Zusammenhänge und Auswirkungen wussten als hunderte Erwachsene zuvor.
Sind wir doch noch nicht verloren?

Gratinierter ZiegenkäseFrikadellen BrotApplecrumble Vanilleeis

Gratinierter Ziegenkäse ein wenig nach Stevan Paul.
Brotfrikadellen mit Kartoffelstampf und Zuckerkarotten.
Applecrumble mit Vanilleeis.

Alles komplett von den Jungs und Mädels zubereitet, mit strahlenden Gesichtern
und voller Liebe!

Der Dämpfer folgte schnell, als mir am Nachmittag Jamie Olivers “Food Revolution”
mal wieder vor die Füße lief. Wie in den USA Pommes als Gemüse bezeichnet werden,
um die behördlichen Vorgaben für 220g Gemüse/Gericht an Highschools einzuhalten.
Kommen wir da auch hin? Sind wir schon da?
Ich befürchte das Schlimmste.

Einen hab ich noch:
“Maggi-Fix ist aber schneller!”
“Maggi-Fix ist aber billiger!”
“Wenn Maggi-Fix ungesund wär, würden sie’s verbieten!”
“Wenn ich selber würz, schmeckt’s nicht so gut”

Alle diese Argumente kann ich widerlegen.
Doch dann folgte eins, dem ich mich geschlagen geben musste:

“Mit Maggi-Fix muss ich nicht denken!”

Diskussion verloren.
Von Dummheit besiegt.