Ich hab’s schon wieder getan.
Setzte mich in den alten Seat, der Auspuff röhrt nach wie vor, immerhin das
ist zuverlässig, und fuhr einige hundert Kilometer.

Brot backen also diesmal.
Mit keinem geringeren als Lutz Geissler, dessen Brotbackbuch im Juli erschien
und der sogar mir ein Begriff ist, die ich höchstens mal ein rezeptloses Weizen-
brot in den Ofen schiebe und Manfred “Schelli” Schellin, Backverrückter, der das
Backen sogar an der Akademie des Backhandwerks studierte.
Mit Diplom!

Zwei prall gefüllte Tage lagen vor uns.
Teige wurden geknetet, gefaltet, geschliffen, gerollt, gebacken und Lutz verstand
es mit seiner unnachahmlich ruhigen Art, alles im Blick zu behalten, auf jeden
einzugehen, alle Fragen zu beantworten und Spaß an diesem lebenden Lebensmittel,
diesem jahrtausendealten Kulturgut zu vermitteln.

Ich lass Bilder sprechen:




Ein absolut empfehlenswerter Kurs, dicht gefüllt und lehrreich, sogar ich nahm
Sauerteige mit.
Ich!
Und wer so gar nicht auf einen freien Platz warten kann, dem sei Lutz’ Buch ans
Herz gelegt: Gut ausgearbeitete Rezepte, tolle Fotos und viele nützliche
Tipps finden sich in großer Menge.

Hat schon jemand erkannt, wer da auf dem zweiten Bild lacht und knetet?
Ich hab mich so gefreut, dich endlich mal wieder zu sehen!