Nimm dir doch schon mal ein Stück und dann reden
wir bei einer schönen Tasse Kaffee über Kaffee.

Aprikosen Tartelett Törtchen Kaffee

Eigentlich sollte man ja meinen, die Kolonialzeiten seien schon
lange vorbei. Doch weit gefehlt, der Anbau der für uns so selbst-
verständlichen Dinge wie Gewürze, Kakao, Tee oder eben auch Kaffee
-Kolonialwaren eben- findet dort zum größten Teil noch immer unter
Bedingungen statt, die denen von damals verflixt ähneln.
Und immer noch greifen den großen Gewinn die Konzerne der Industrie-
länder ab, den Produzenten bleibt wenig.
Schon einige Jahrzehnte gibt es nun Bestrebungen von guten Menschen,
diesen Zustand zu ändern. Und so kaufte ich anfangs meinen Kaffee auf
Kirchenmärkten, dann in Dritte-Welt-Läden, die nun Eine-Welt-Läden
heissen und irgendwie war man damit immer ziemlich Öko und abseits
des Mainstreams und ein wenig merkwürdig waren die Menschen dort in
den Läden ja schon…
Mittlerweile haben Produkte mit dem Fair-Trade-Siegel ihren Weg in die
großen Märkte angetreten, versteckt meist in irgendeiner Ecke und zwischen
Haferkleie und Reiswaffeln 2qm gute Welt im Meer der bunten Industriewaren.
Noch immer also sind fair gehandelte Produkte in eine Nische gedrängt
und dabei sollte es doch eigentlich genau umgekehrt sein.
Aber es tut sich was!
Einer der größten Kaffeeröster, Tschibo nämlich und mit ihm seine in
Österreich vertretene Marke Eduscho setzen in verstärktem
Maß auf Nachhaltigkeit und fairen Handel und möchte dies Schritt für
Schritt weiter ausbauen. Das mögen kleine Schritte sein, doch führen
sie in die richtige Richtung und haben bei einem so bekannten Konzern
noch dazu eine große Wirkung nach aussen.
Also, ihr Konzerne da draussen: Mitmachen!
Für die eine Welt, die bessere Welt!

Aprikosen Tartelett Törtchen Kaffee

Noch ein Stück?

Kleine Bisquits mit Kaffee-Panna cotta, Aprikosen und Zitronenthymian:
Für die Panna cotta 100ml Milch und 100ml Sahne mit 1EL Kaffebohnen und
1EL Zucker (oder mehr, nach Geschmack) aufkochen, 2-3 Zweige Zitronenthymian
dazu geben und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Während der Bisquit backt:
Absieben, leicht erwärmen und eingeweichte Gelatine nach Packungsanleitung
darin auflösen. Wieder kalt stellen.

Wiener Boden:
4 Eier mit 125g Zucker sehr sehr schaumig schlagen.
10g Kakao (Fair Trade, natürlich…) und 50g flüssige Butter gründlich unterrühren.
100g Mehl und 50g Speisestärke darauf sieben, vorsichtig unterheben, in eine
mit Backpapier ausgelegte Springform geben, glatt streichen und sofort bei
180°C ca. 30 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und in der Mitte teilen.
Mit Desserringen 12 Ringe ausstechen.
100g Crème fraîche mit 1TL Puderzucker glattrühren.
6 Bisquitböden in Dessertringe legen, die Crème fraîche darauf verteilen,
einen zweiten Boden darauf setzen. Die leicht angezogene Panna cotta einfüllen
und mindestens eine Stunde kalt stellen.

Die Aprikosen in feine Schnitze schneiden und in Honig mit ein paar Blättchen
Zitronenthymian kurz erwärmen. Abgekühlt auf den Törtchen verteilen.

Dieser Blogpost wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit Eduscho erstellt.