Früh schon ohne Weckerklingeln wach, schwang ich beschwingt
die Beine aus dem Bett, öffnete die Gardinen, das trübe Licht
herein zu lassen und steppte fingerschnippsend im Takt zu
Move-your-Feet
ins noch schlafende Bad, Wasser ins Gesicht und Bürste in den Mund,
weckte die Kaffeemaschine für eine schnelle Tasse, zog immer noch
fröhlich pfeifend die Regenjacke an und die blauen Gummistiefel
und zerrte den Hund plitschplatsch eine große Runde durch die
tropfnassen Felder, schnellschnell um zehn müssen wir wieder
zuhause sein:
Der Siemensmann kommt!
Da muss noch geduscht werden und hübsch gemacht, man weiss ja
nie, was da für ein Siemensmann kommt und stell dir vor, du stündest
da in den kniehochdreckigen Jeans und dem ollen Shirt und dann wär’s
DER Siemensmann, der da in deiner Küche die Muskeln spielen lässt…
Ich nehm’s vorweg: Es hat sich auch diesmal nicht gelohnt.

Aber was soll’s, er hatte einen Auftrag und den Auftrag hat er
bestens erfüllt und nur darauf kam’s ja an, wir wollen da mal nicht
zu viel erwarten vom Karma des restlichen Jahres und nun verkünde
ich endlich, was eigentlich seit Wochen fällig war:

Ich bin wieder mit Herd!
Hurra!

Da gibt’s zur Feier des Tages gleich nochmal ein Eis, mit ganz wunder-
barem Haselnussmark aus dem Piemont und Haselnüssen ebenso
von dort, zu feinem Krokant karamelisiert und was juckt mich heut
der Zucker, da scheiss ich doch drauf, ich will feiern!

Haselnusseis Haselnusskrokant

Die Anregung zum Rezept holte ich mir bei meinem lieben Freund Uwe
von Highfoodality
, änderte aber, der Faulheit geschuldet, doch etwas.
Orange, Vanille und Ingwer ließ ich ganz weg, ich wollte den reinen
Geschmack dieses intensiv aromatischen, ungezuckerten Haselnussmarks.

1/4l Milch und 1/4l Sahne mit 75g Zucker aufkochen, 5 EL Nussmark
einrühren und heiß halten.
4 kleine Eier mit einem Schluck Wasser zu einer schaumigen Masse
aufschlagen und die heiße Flüssigkeit unter Rühren auf einmal dazu
kippen. Solange weiterrühren, bis die Masse andickt.
Die abgekühlte Masse in der Eismaschine gefrieren lassen.

Für das Krokant die Haselnüsse mit dem Messer grob hacken, etwas
Zucker hellbraun schmelzen, sofort von der Platte nehmen und die
Haselnüsse einrühren. Auf einem Backpapier auskühlen lassen, dann
in kleinere Stücke brechen.

Haselnusseis Haselnusskrokant

Ach was freu ich mich!
Jetzt wird endlich wieder gekocht und geschmort, gebraten und gedünstet.
Gibt’s besondere Wünsche?