Normal spielen Kochbücher für mich kaum eine Rolle.
Bilderschauend blättere ich sie durch, werfe hin und
wieder einen kurzen Blick auf die Zutatenlisten und stelle
sie dann für den Rest ihres Lebens ins Regal.
Was mir interessant scheint, merke ich mir.
Oder auch nicht.
Feststellen lässt sich das nicht.

Nun kam es, dass es mir fast als Pflicht erschien,
“Jerusalem” von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi
zu kaufen – konnte ich durch meine Israelbesuche letztes Jahr
die Küche dort doch kennen- und liebenlernen.

Treffer!
Vom ersten bis zum letzten Rezept möchte ich alles, absolut
alles nachkochen.
Sofort, jetzt, und gleich wieder!
Natürlich koche ich auch diesmal wieder nicht jedes Rezept exakt
nach, aber so nah am Vorbild habe ich mich wahrlich noch nie gehalten.
Dazu wunderbare Geschichten zu den Gerichten und ihrer Herkunft,
teils ganz persönliche von den beiden Autoren.
Die jerusalemer Küche steht hier stellvertretend für ein Land,
das durch Einwanderer aus den unterschiedlichsten Nationen eine
unglaubliche Vielfalt bietet und dennoch ihren eigenen
Charakter entwickelt hat.

Jerusalem Ottolengi Tamimi Hummus Shakshuka

Hummus kawarma with lemon sauce
Shakshuka
Roasted sweet potatoes & fresh figs

Beim Hummus kawarma wird klein geschnittener Lammrücken mit schwarzem und weissem
Pfeffer, Salz, (allspice: bei mir nicht), Zimt, Muskat, Ysop (oder Oregano),
Weißweinessig, Minze und Petersilie 30 Minuten eingelegt und dann
schnell in kleinen Portionen angebraten.
Ein wenig hatte ich Sorge wegen des Essigs: Grundlos.

Die Zitronensauce besteht aus Zitronensaft, Weißweinessig,
viel Petersilie, grünem Chili und Knoblauch.

Shakshuka ist eine Sauce aus in Olivenöl angebratenen roten Paprika, Knoblauch,
Kreuzkümmel, Tomatenmark, Pilpelchuma oder Harrisa und Tomaten, in der
die Eier gegart werden.
Gut dazu passt Labneh oder griechicher/türkischer Joghurt.

Die Süßkartoffeln werden mit Olivenöl, Salz und Pfeffer bei 220°C im Ofen
gegart. Dazu kommen angebratene Frühlingszwiebeln und roter Chili, dann
die Feigen und eine selbstgemachte Balsamicoreduktion, die hier mal
richtig gut passt. Zusätzlich streute ich etwas Sumach drüber.

Jerusalem Ottolengi Tamimi Hummus Shakshuka

So wie diese drei, sind auch die übrigen Rezepte unaufwendig
in der Zubereitung, aber ganz groß im Geschmack.
“Jerusalem” bleibt in der Küche.
Oder der Handtasche, dem Koffer, auf dem Sofa oder
dem Schreibtisch!