Peter bittet um Speisepläne für eine Woche.
Um zu beweisen, dass es auch Berufstätigen möglich ist,
täglich zu kochen.
Ohne sich zu zerreissen.
Ist es:
Ich koche täglich in der Mittagspause.

Um schlicht und machbar zu bleiben, wird für diesen Wochenplan (fast) nur einmal eingekauft. Es wird also auch Tiefkühlware und Konserven geben und Nudeln mit Sauce. Eine ganz normale Woche, wie sie zur Zeit in meiner Küche stattfinden könnte. Den anderen Jahreszeiten kann man sich anpassen.
Die Ausnahme möchte ich hier beim Huhn machen:
Kauft bitte eines aus glücklicher Vergangenheit, egal ob Huhn oder Gockel. Friert es notfalls ein und taut es zum Montag wieder auf.
Den Rest holt, wenn es gar nicht anders machbar ist, im Supermarkt.
(Klick auf die unteren drei Fotos führt zu den Artikeln)

Montag: “Tortilla” mit Pilzen und Salat. Das Huhn für die nächsten Tage kochen.
- Eier, Champignons, optional: Speck, Salat nach Wunsch
- Huhn, Karotten, Sellerie, Zwiebeln
Tortilla Ei Champignon Speck

Champignons in Scheiben schneiden (und zusammen mit dem Speck) in eine Pfanne geben. Die nur leicht verklepperten, gesalzenen und gepfefferten Eier darüber gießen, rütteln, und bei niedriger Hitze mit aufgelegtem Deckel stocken lassen. Achtung: Sehr wenig Salz benutzen, wenn Speck verwendet wird!
Tortilla Ei Champignon Speck

Dienstag: Hühnerfrikassee mit Reis und zuckerkaramellisierten Karotten
- Das halbe ausgelöste Huhn, Hühnerbrühe, TK-Erbsen, Sahne, Zitronenabrieb/-Saft, Kapern, Reis, Karotten
(Leider kein Foto)

Mitwoch: Curryhuhn
- Rest vom ausgelösten Huhn, Rest Hühnerbrühe, Currypulver (!), Dosenananas, Reis

Donnerstag: Spaghetti mit Gemüse-Tomatensauce
- Karotten, Zwiebel, Knoblauch und Sellerie klein gewürfelt, Dosen-Tomaten (oder passierte), optional: Blutorange, Spaghetti, Käse zum Reiben.

Freitag: Penne mit Erbsen
- Zwiebeln, Rest Erbsen, Penne, Olivenöl, Rest Käse zum Reiben.

Passend zu den aktuellen Meldungen über die Menge der Lebensmittel, die in Deutschlands Mülltonnen landen, sollten am Ende der Woche alle verderblichen Waren verbraucht sein.
War doch gar nicht so schlimm!

Blogevent Speiseplan