Unsere Küchen zu zeigen,
dazu wurde schon auf mehreren Blogs aufgerufen.
Aktuell fragt Steph danach und ich muss leider gestehen,
dass dadurch meine gut versteckt geglaubte Neugier massiv zu Tage trat.
Also bin ich mal so fair, und zeig euch -die Putzfrau war heute da, yeah- auch meine.

Ich hatte damals eine Ausstellungsküche gekauft, die mit viel Mühe eingepasst werden musste. Für diese Voraussetzungen bin ich ziemlich zufrieden damit.
Das viele Holz ist normal, wenn man in einem Blockhaus wohnt :)

meine kueche blau blockhaus

Von links, oben: Shisha, nicht meine. Öle und Essige. Gewürzschrank.
Mitte: Blick in den Flur, Katze auf dem Bücherregal. Obwohl wir keine Hunde mehr haben, steht das Futter immer noch da oben…
Arbeitsplatte, Spüle, Herd, Arbeitsplatte, Fenster mit Blick auf die Strasse, genial! Mein liebster Platz! Toaster.
Ganz vorne die ungenutzte Theke mit Kruscht. Radio, Allesschneider.

meine kueche blau blockhaus

Queen of the kitchen, geschenkt bekommen.
Lampe, Regal mit Zeug, Gewürze.
Keine Ordnung oder anders gesagt: meine Ordnung,
Weil die Gläser so unterschiedlich sind, find ich auf Anhieb alles :)

Mein Herd, ein Topf Fencheltee, Mamas toller Schmortopf, Küchenhelfer, Messer.
Ganz neu, unten am Rand: 1a-Brandfleck.
Ich war’s nicht!
Was soll’s, ist ja nicht der erste.

Überhaupt, diese Arbeitsplatte – von meinen Fotos kennt ihr sie schon lang.
Massive Buche, unbehandelt. Arbeitet ständig, die Fugen führen ein Eigenleben.
Aber ich mag sie trotzdem. Im Notfall kann man auch mal schnell direkt darauf schneiden.

meine kueche blau blockhaus

Blick in die andere Richtung.
Bisschen unordenich, die Kochbücher da.
Im roten Schrank sind Handrührgerät, Stabmixer, Vakuumierer…
Falls ich dran denke, steht der nachts als Katzensicherung vorm Kühlschrank.
Falls nicht, bin ich morgens sauer.

Seht ihr den Karton unten im Regal?
Was ist das nur? Ich hatte keine Ahnung, eben geschaut:
Eine nagelneue Nudelmaschine.
Wo kommt die her?