Das ist jetzt nicht einfach:
Da haben wir im letzten Beitrag unsere Gedanken zum Verzicht und Fasten, Einschränkungen und Dekadenz geteilt und nun soll es einfach
weitergehen wie gehabt?

Trotzdem:
Gegessen werden muss.
Ich esse gern. Ich koche gern.
Und ich möchte natürlich auch weiterhin davon berichten.

Linsen Suppe Wiener Würstchen

Samstag:
Seit ich denken kann Suppentag und ganz besonders oft gab es Linsensuppe – kein Eintopf!
Viel Linsen, viel Nudeln, wenig Wurst und Bauchfleisch und alle werden satt.
Fast alle, denn leider mag sie meine Tochter nicht.
Schade aber auch!

Linsen Suppe Wiener Würstchen

Man muss Linsen nicht unbedingt einweichen, aber sie platzen weniger auf, wenn man es tut.
Die Linsen in schwachem Salzwasser mit einer nelkengespickten Zwiebel, Lorbeer und 2-3 angeschlagenen Wacholderbeeren sanft garen.
Je nachdem, wie trocken das Bauchfleisch ist, kocht man dieses länger oder kürzer mit.
Das Kochwasser zum Ende mit etwas Mehl/Stärke binden – muss so! – und mit Branntweinessig abschmecken.
Die Wiener Würsten nur kurz in der Suppe erwärmen.

Ich kann mich nicht erinnern, zu Linsen je geschabte Spätzle gegessen zu haben.
Gekaufte müssen es sein!
Nicht für mich, ich nahm nur Linsen.
Ich liebe sie!

Linsen Suppe Wiener Würstchen