Irgendwer hat doch erst vor wenigen Tagen…
Ich find’s nicht mehr.
Was verlass ich mich auch immer auf mein Gedächtnis?
Nachkochlisten? Fehlanzeige.

Brot in vegetarischen Gerichten mag ich sehr gerne, da hat man was zu kauen und nicht das Gefühl, als fehle was auf dem Teller.
Ob als Croûtons, als Crostini oder gefüllt und gebraten, Weiß-, Grau- oder Schwarzbrote: Vielfalt ist reichlich vorhanden.
Übrigens: Als ich eben per Google kontrollieren wollte, ob ich Croûtons auch wirklich richtig schreibe, tauchten unzählige Seiten auf “Croûtons selbermachen?”.
Ja verdammt, was denn sonst?

Kaspressknödel  Semmelknödel

1 Pfund Graubrot würfeln
1 Zwiebel und 1 kleine Zehe Knoblauch in Butter anschwitzen, mit 200ml Milch aufgießen, diese erhitzen und über die Brotwürfel geben.
100g Bergkäse würfeln, 1/2 Bund Petersilie hacken. Mit 2-3 Eiern unter den eingeweichten Teig mischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
In Butter oder Butterschmalz langsam braun braten.

Kaspressknödel  Semmelknödel

Dazu gab es Feldsalat, geröstete Zwiebeln, in Zitronensaft gegarte Birnen und gesalzenen Schmand.
Su von The Food and the City fragte mich, was denn wohl mein liebster Wintersalat sei, nachdem sie meinen zweiiebsten sehr mochte.
Es ist einfach nur der Feldsalat. Wenn es doch nicht so mühsam wäre…
Zwei meiner Freundinnen bekommen ihn gewaschen und geputzt von ihren Müttern aus dem Garten.
Ist das nicht unverschämt?

Kaspressknödel  Semmelknödel

Nachtrag:
Dank eurer Tipps gefunden: Frau Küchenlatein hat mich Lust auf die Dinger bekommen lassen :)