Heikes Blog
Kochzeilen

Weiteressen

Das ist jetzt nicht einfach: Da haben wir im letzten Beitrag unsere Gedanken zum Verzicht und Fasten, Einschränkungen und Dekadenz geteilt und nun soll es einfach weitergehen wie gehabt? Trotzdem: Gegessen werden muss. Ich esse gern. Ich koche gern. Und ich möchte natürlich auch weiterhin davon berichten. Samstag: Seit ich denken kann Suppentag und ganz  Continue Reading »



Halbzeit

Vor einem Monat hab ich’s angekündigt: Ich wieg mir zuviel. Wer mich kennt, fasste sich da ungläubig an den Kopf. Wer mich gut kennt, stimmte zu. Ich bin keine Rubensfrau. Mir stehen ein paar Kilo zuviel nicht. Ich mag mich so nicht. Und ebenso, wie andere für ihre Mehrmenge respektiert werden möchten, möchte ich das  Continue Reading »



511.001

511.000 Einträge bei Google. Mach ich halt den 511.001ten, was soll`s? Klassiker. Weil sie so gut sind, dass jeder sie kennt, mag, macht. Die uns ein Leben lang begleiten, auf vielen Speisekarten stehen und in Kochbüchern, augenzwinkernd Varianten zulassen, regionale oder persönliche, oft schlicht daher kommen und doch den Lehrling vom Meister unterscheiden. Seit Wochen  Continue Reading »



Ungeplant ausgezogen

Geplant war das so nicht. Berliner sollte es geben, ist ja Fasnet. Narri Narro! Vielleicht kann mir einer von euch, vielleicht Martin, den Fehler abschaffen helfen. Der Teig war super. Die geschliffenen Teiglinge gingen ca. 60 Minuten. Das Fett war auf 170°C. Jetzt muss ich versuchen zu erklären, was passierte. Filmen wäre einfacher gewesen… Teigling  Continue Reading »



Schnell! Schnell!

Bürostress.
“Lass das Kochen, ich brauch die Pläne!”, ruft’s aus’m Telefon.
Der Mann hat keine Kinder. Weiss nicht, was dann passiert.
Er würde die Pläne dieses Leben nicht mehr bekommen.

Ab in die Küche, Kühlschrank auf – da war doch noch ein Spitzkohl irgendwo?
Was macht die Pastinake hier? Meerettich? Wann hab ich den nur gekauft?
Autsch, die Räucherforelle will auch morgen ablaufen.
Sahne? Frischkäse? Check!



Ein Rind

Mama hat aufgeräumt. Mama hat ein Bild gefunden. Von mir gemalt. Erst große Freude. Dann Verblassen. Den 4.10.1997 verbrachte ich nach der Geburt meiner Tochter im Krankenhaus. Von körpereigenen Drogen sprach mein bester Freund. Könnte was dran sein.



Kaspressknödel

Irgendwer hat doch erst vor wenigen Tagen… Ich find’s nicht mehr. Was verlass ich mich auch immer auf mein Gedächtnis? Nachkochlisten? Fehlanzeige. Brot in vegetarischen Gerichten mag ich sehr gerne, da hat man was zu kauen und nicht das Gefühl, als fehle was auf dem Teller. Ob als Croûtons, als Crostini oder gefüllt und gebraten,  Continue Reading »



Fleischbrühe

Eline kam mir zuvor. Egal, kann man gar nicht oft genug sagen! Da lese und sehe ich Tipps über Tipps, wie man klare Brühen hinbekommt und natürlich probiere ich alle aus, denn besser werden will ich ja. Und das Ergebnis ist nur, dass die Brühen wirklich trüb werden und ich dann die Tipps anwenden muss.  Continue Reading »



Blaukochen

Oder auch nicht. Forelle blau, Klassiker der Fischküche. Ungemein wichtig für’s bläuen ist die unverletzte Schleimschicht. Voll schleimig, die Forellen da beim Händler. Klasse! Ich hätte nicht noch einen Tag warten sollen – hier also eine ungebläute Forelle. Geschmeckt hat’s trotzdem! Meine Edelstahlreine funktioniert auch auf dem Induktionsherd, drum konnte ich die Forellen ungebunden poschieren.  Continue Reading »



Heikes Blog