Die Schlacht geht weiter.
Von den letzten Eichelmastsäuen 2011 sicherte ich mir,
ganz der Fatbate folgend, Bauch, Krustenbraten, Karrees und:
Haxn!
Rücken und Filets hab ich den Angsthasen überlassen, den Memmen und Warmduschern.
Fett schmeckt, macht saftig und im schlimmsten Fall schneidet man es halt nach dem Garen weg.
Was soll der Geiz?

Schweinehaxe Biersauce Knödel

Sonntag mittag in der Küche.
Haxen in Salzwasser mit Wurzelgemüse und Gewürzen 3-4 Stunden sanft sieden.
Schwarte dann einschneiden und im Backofen bei 160°C backen. Dazu die Haxen auf ein neues Bett aus Wurzelgemüse legen, immer mal wieder mit dem Siedesud und gegen Ende mit Dunkelbier übergießen.

Schweinehaxe Biersauce Knödel

In der Zwischenzeit mehlige Kartoffeln weich kochen, noch heiß schälen und durch eine Presse jagen. Mit heißer Milch übergießen und mit Kartoffelmehl, Salz und Muskat zu einem Knödelteig kneten. Knödel rollen und 20 Minuten in Salzwasser garen.
Bratensaft absieben, ev. mit vorhandenem Fond zur Sauce abschmecken.
Weißkraut hobeln, bei miterer Hitze mit etwas Butter in der Pfanne knackig braten, etwas Brühe dazugeben, würzen.

Zum Essen rufen. Schwarte krachen lassen. Knödel durch viel Sauce ziehen.
Genießen. Nur Knochen bleiben übrig.

Schweinehaxe Biersauce Knödel

Sonntag abend auf der Waage.
Luft holen.
Nie mehr essen wollen.
Kurz über Sport nachdenken.

Ade, all ihr Kösichkeiten!
Wir sehen uns in ein paar Monaten wieder.