Kommt ein Film im Fernsehen,
kochen alle das gleiche.

Klappt nicht bei vielen Filmen, aber nach Julie&Julia war schnell klar:
Am Wochenende schmort das Rind!
Julia Child zeigt’s sogar auf youtube
Natürlich mach ich’s anders.

boeuf bourguignon

Ich kaufe Wade, mag die so gern zum Schmoren, und schneide große Stücke daraus.
Die werden direkt im Schmortopf gründlich angebraten, herausgeholt und beiseitegestellt. Nun folgen Würfel von Wurzelgemüse, bekommen auch etwas Farbe und ich lösche mit Bordeaux ab, den Burgunder gab es hier nur ganz unten im Regal.
In mehreren Schritten lasse ich kleine Mengen davon, insgesamt einen Liter, immer wieder komplett verkochen.
Brühe hab ich keine da, so füll ich einfach mit Wasser auf.
Macht nichts: Gemüse+Wasser=Brühe!
Nun kommt das Fleisch wieder dazu, Salz, etwas Knoblauch, Pfefferkörner, ein Lorbeerblatt und 2 Zweige Thymian.

boeuf bourguignon

Der Topf bleibt bei mir auf dem Herd, auf Stufe 2 von 9, mit geschlossenem Deckel.
Sechs Stunden oder so.
Am nächsten Tag hole ich die abgekühlten Fleischstücke heraus und reduziere die Sauce. Ich passiere nicht, ich mag verkochtes Gemüse.
Fleisch wieder rein, warm werden lassen, seperat angebratene Champignons und gekochte kleine Zwiebeln dazu, fertig.

Ein sehr unaufwendiges Gericht. Dauert halt ein wenig.
Dazu: Kartoffel-Sellerie-Püree und kleine Möhren.

boeuf bourguignon

Hat’s geschmeckt?
Später bekomme ich diesen lieben Brief

Mit diesen wohligen Gefühlen in Bauch und Herz kann nichtmal der Sonntagsspaziergang noch besser sein.

Herbst leuchtende Farben

Der Film ging natürlich auch nicht an anderen spurlos vorüber:
Hansen
Frau Kampi
Barafras Kochlöffel
Gaumenkitzler
Die Landfrau
Schnuppschnuess
kaquu
Schöner Tag noch