… that Feeds You!
Von einer tagelangen Schweinerei.

Es gibt ja so Zeiten, da läuft alles anders als geplant. Was soll’s? Wir sind doch flexibel.
Montag ausm Kurzurlaub zurückgekommen, essen gegangen. Fleischreste mitgenommen und Dienstag verarbeitet.
Mittwoch morgens früh aufn Markt, der Nachwuchs soll endlich wieder richtiges essen.
Ausser einer Menge Gemüse landet auch ein Kilo Schweinebauch vom Hess im Korb.
Mittwoch mittags Pfannkuchen mit Apfelkompott. Aber hey! Immerhin aus Demeter-Boskoop…
Sternanis, Zimt und Nelken passen da übrigens hinein.

Donnerstag mittag Ofengemüse mit Kartoffelpüree der unkochenden Boys.
War klar: Sohn begeistert, Tochter leert das Püree solo.
Freitag morgen der nicht verifizierte Gedanke, mittags könnten Hungrige anwesend sein. Waren sie auch. Blöd aber, wenn ein Kilo Schweinebauch nach vier Stunden auf Stufe 1 in Brühe doch nicht weich ist.
Just in diesem Moment ist die relevante Köchin froh, doch wieder zuviel Gemüse gekauft zu haben und bietet eine schnelle Suppe aus Bestand mit einer Kelle Brühe vom Schweinebauch an. Charmantes Lächeln und Plaudern beim Metzger führt zudem zu einem dichten Wienerle-Bestand in der Tiefkühltruhe, der die geführchtete, eher als Behauptung ausgesprochene Frage “SCHON WIEDER KEIN FLEISCH?” elegant abwehrt.
Puh!

Samstag morgen geh ich erst gar nicht auf den Markt. Aber zum Gemüsebauern Schmutz, haRRrhaRRrr!
Eier, Nudeln, Milchprodukte und Gemüse kosten mich 40 Euro, verdammt! Eine kleine Fenchelknolle und sechs von den kleinen scharfen bunten Paprika bekomme ich geschenkt. Frau Schmutz hält mir eine Henne vor die Kamera, ich nenne sie Erna.
Emma geht nicht, sie ist keine Möwe. Schade.

huhn henne freilauf emma

Ich habe Pläne und erhitze erneut den Schweinebauch in der Brühe. Später schalte ich wieder aus. Kein Nachwuchs da. Heidelberger Herbst und Arbeit hindern am Essen zuhause. Während ich mich wunder, warum ich nicht auch mit Kurpfälzern den neuen Wein feier (samstags arbeiten war keine Option), wickel ich den miterweile zarten Bauch in Folie und lege ihn kalt.
Koche Tee und schaue Krimis auf öffenich-rechich.
Kann man samstagsabends auch mal haben, ehrlich!

Schweinebauch schwein gawron hoffenheim

Sonntag 7:30 beim Kaffee ohne Milch lese ich in facebook, dass eine der Pyjama-Girls im Zimmer nebenan ihren zweiten Socken sucht. Wach sind sie also, denkt die Mutter in mir. Noch oder schon? Mir doch egal.
Ich ziehe mir zwei Socken und zwei Boots an und fahre zum Neulandbauern Gawron in Hoffenheim.

Der Sohn Gawron ist da, die Eltern sind in Urlaub.
Er zeigt mit den Hof.
Berichtet davon, dass die konventionelle Schweinezucht am Ende war. Dass sie wieder davon leben können, seit der Metzger Hess sie ermutigt hat, auf Neuland umzusteigen. Dahin, ins gleiche Dorf, gehen ihre Schweine zur Schlacht.
Vielleicht wird er irgendwann den Hof übernehmen. Erstmal studieren.
Die Schweine sind entspannt. Sind erst erschrocken wegen mir und der Kamera, kommen dann neugierig nahe.
Deutschland sucht das Superschwein, und alle stehen bereit.

Schweinebauch schwein gawron hoffenheim

Auf Nachfrage weißt er mir den Weg zu freilaufenden Rindern, die vermuich für Fleisch, nicht für Milch gehalten werden.
Mein Navi versagt, aber ich finde. Bin hier zuhause. Die Weiden sind leer. Ich frage vorerst nicht weiter nach.

Wieder zuhause, schiebe ich den Schweinebauch in den Ofen und bereite Gemüse.
Bin sehr froh, dass der Nachwuchs die Fotos positiv kommentiert.
Ja, dieses Zeug hat Augen.
Wir essen es trotzdem und wir wollen weiterhin denen unser Geld geben, die damit sorgsam umgehen!

schwein gawron neuland

Kaum gegessen, gehe ich auf die Eröffnung Maurs Weinladen hier. Teste Weine.
Vielleicht ist meine Zunge zu geschweint für rechte Verkostung: Mir kommt alles zu flach vor.
Ich treffe dort Astrid, deren Tochter heute morgen doch noch den zweiten Socken gefunden hat und wir sind und schnell einig:

Wir brauchen keine knochentrockenen Weine mehr, wenn deren einziges Kriterium ist, keine Restsüße mehr zu haben.
Wir wollen Weine von hier, aus dem Kraichgau, die unsere Zungen mit Ausgewogenheit liebhaben.

Den Bauch mit Fenchel habe ich mir von Simone abgeschaut.
Musste ihn leider für meine eigene Portion sanktionieren.
In tiefer Verbundenheit hat auch Natalie eben Schweinebauch geblogt…

schwein gawron neuland
Schweinebauch mit mitgebackenem Fenchel, Sahnekraut und Karotten.