Angeregt durch Astrids Betrachtungen
über die Moral beim Kauf von Lebensmitteln,
werde auch ich meine Quellen vorstellen.
Zu allen Aspekten, die bei ihr genannt werden kommt noch eine große Unlust,
Leuten mein Geld zu geben, die mich belügen und betrügen.

Ochsenkotelett Jungebulle Kalb

Wie ich also vor einigen Wochen bei Astrid eingeladen war, gab es dieses wunderbare Kotelett vom Jungbullen.
“Das kann mein Metzger auch!”, hab ich gerufen und dem Herrn Hess gleich mal eine Mail geschickt mit einem Foto davon.
Zeit spiele keine Rolle, hab ich geschrieben. Und dass es auch gern ein Ochse sein darf.
Er solle sich einfach melden, wenn es soweit ist.

Und das hat er getan!

Ochsenkotelett

Zwei Kilo also, trocken und ausreichend abgehangen.
Und mit Fettdecke, so wie ich es haben wollte.
Das Fett habe ich eingeschnitten, alles mit Salz eingerieben und auf miterer Hitze rundherum angebraten.
Für drei Stunden ging das gute Stück dann bei ca. 100°C in den Ofen, am Schluss habe ich das Fett für zehn Minuten bei 200°C aufgeknuspert.
Lecker!

Die Metzgerei Hess in Sinsheim-Hoffenheim schlachtet selbst und verwendet ausschliesslich Neuland-Fleisch auch zur Wurstherstellung.
Ein Verkaufswagen beliefert auch die Umgebung.
Aussergewöhnliche Stücke wie meins da oben sollten vorbestellt werden.

Metzgerei Hess Hoffenheim Sinsheim

Ein sehr lesenswerter Artikel mit anschliessender Diskussion findet sich auch bei Katha.