Was für eine Crux das ist mit den eigentlich “konservativen” Werten,
zeigte auch ein lesenswerter Artikel der Effilee vor einigen Monaten.

Denn wir alle, die Arten, Natur, Kultur, Vielfalt, Geschmack … erhalten wollen, sind ja tatsächlich konservativ.
Das einzugestehen, fällt mir nicht leicht.
Und damit wirklich keinerkeiner drüber nachdenkt, ob ich noch weiter konservativ bin,
mach ich halt aus braun grün.
Dann bin ich aus dem Schneider.

Speckknödel Semmelknödel Semmelnknödel

Brotreste würfeln (hier Kartoffel-Nuss-Brot und Toastbrot), Speck-und Zwiebelwürfel in der Pfanne leicht bräunen.
Einen Bund Petersilie mit Milch fein schreddern und über die Brotwürfel gießen.
Speckzwiebeln, Salz, Pfeffer, Muskat und Ei zugeben und vorsichtig aber gründlich vermischen.
Die Masse soll homogen und gebunden sein, die Brotwürfel aber ganz bleiben.

Mit Hilfe von Klarsichtfolie die Knödelmasse zu einer Rolle formen, dann zusätzlich in Alufolie fest einrollen. Die Enden fest verzwirbeln.
Rundherum mit einem Zahnstocher die Folien mehrfach einstechen.
20 Minuten leicht siedend im Salzwasser garen, auspacken und in Scheiben schneiden.
Bei zorra zum Speckevent verlinken.

Semmelknödel Semmelnknödel Speckknödel

Schweinerücken in große Würfel schneiden, anbraten, beiseite stellen.
Schalottenhälften in der gleichen Pfanne leicht bräunen, Zucker darauf karamelisieren lassen, mit Weißwein ablöschen und einkochen.
Brühe und Sahne aufgießen, leicht einkochen lassen und mit Salz, Pfeffer Zitronensaft und -abrieb würzen.
Champignons in Hälften oder Viertel schneiden und in der trockenen Pfanne scharf anbraten. Butter zugeben und Salbeiblätter darin fritieren. Salzen und pfeffern.

Champignon Schweinerücken Salbei Semmelknödel Semmelnknödel Speckknödel

Ein August, in dem man Lust auf Speckknödel hat und sogar die Blätter färben sich schon braun.
Egal.
Ich weiß ja jetzt, wie man’s begrünt.

Semmelknödel Semmelnknödel Speckknödel