Schon wieder in den Zug gestiegen.

Sinsheim

Von Natur aus eher ungesellig, sollte nun trotzdem auch das dritte von fünf Juliwochenenden mich in den Trubel stürzen.
Taxifahrer, Mitreisende, Zugbegleiter.
Ankommen.
Taxi, Hotelrezeption, erste Meldungen.
Kleine Ruhe im Hotelzimmer.
Verabredung, Taxi, Bistro, essen, plaudern, trinken.
Karte einstecken, weil gut gegessen.
Zurück ins Hotel.
Gin-Tonic.
Einer oder zwei?

Schlafen, Duschen, Frühstück.

Fahrservice, Maske, Sekt.
Wiedersehen und eine Haarnadel nach Hause bringen.
Andere adoptieren.
Kochen zwei Tage lang.
Taxi, Zug, Taxi.
Alle mit dem Erlebten nerven.
Schlafen.

Im Kalender markieren, dass ich euch in vier Wochen den Rest erzähle.