Spargelsaison.
Unendliche Variationen können wir in Zeitschriften, Kochbüchern, Blogs finden.
Ich bin da traditionell: Gib mir Spargel, Kartoffeln oder Pfannkuchen und braune Butter und das wochenlang.
Passt schon.

Spargel Tortilla

Und dann kommt doch hin und wieder ein Rezept dahergeschwappt, das ich sogar nachkochen muss.
Im Grünen Baum war’s, da gab es einen Empfang für eine Gesellschaft, während wir grad am Essen waren.
Was da auf einer großen Platte stand, sah von weitem schon gut aus, ohne dass zu erkennen war, um was es sich eigentlich handelt.
Und weil was übrig blieb, hat uns Claus-Dieter Barth ein Tellerchen davon vorbeigebracht:
Spargeltortilla!

Spargel Tortilla

Also wurde nachgebastelt:
500g Spargel in Stücke schneiden und bissfest garen
4-5 Kartoffeln in Würfel schneiden und nicht zu weich garen, am besten langsam in viel Olivenöl
5 Frühlingszwiebeln, nur das grün, in schmale Ringe schneiden

Weil ich gleichmäßige Tortillawürfel wollte:
Das Gemüse nur grob mit 8-9 Eiern mischen, salzen, pfeffern und in eine mit viel Olivenöl ausgepinselte Auflaufform geben.
Bei 180°C 30-40 Minuten im Backofen backen.
Ansonsten kann man die Tortilla natürlich auch ganz herkömmlich in der Pfanne zubereiten.

In Würfel schneiden und mit Seranoschinken belegen.

Spargel Tortilla

Jemand ein Häppchen?

Und weil es passt, nehme ich mit diesem Rezept am Blogevent des Gärtnerblogs teil.
Garten-Koch-Event Mai 2011: Frühlingszwiebel [31.05.2011]