Neu ist die Methode nicht mehr,
Fisch bei niederer Temperatur fettbestrichen unter Folie zu garen.
Zum ersten Mal so von Alexander Herrmann vor einigen Jahren gesehen, gehört diese Methode seitdem zu meinen Standards.
Das Prinzip ist ganz einfach:
Fischfilets (ohne Haut), werden in einer Auflaufform oder auf einem Teller gewürzt und grosszügig mit Öl/Fett bestrichen.
Mit Klarsichtfolie wird alles nun gut abgedeckt und bei 68°C Umluft im Ofen gegart.
Keine Sorge wegen der Folie, 120°C hält die gut aus.
Die Zeit spielt bei dieser Zubereitung fast keine Rolle, da der Fisch ja nie zu heiss (=trocken) werden kann.
Wer es mag, kann die Temperatur noch weiter senken.
Freaks stehen auf 40°C, grad mal hohes Fieber also.

Bei Alexander Herrmanns Kochkurs wurde genau diese Garmethode nun auch wieder präsentiert.
Na toll. Nichts neues also…
Doch einen Aspekt nahm ich gerne auf:
Zusammenklappen!

Lachs Spargel Zitronenbutter

Um besonders schöne Filets auf die Teller zu bekommen, schnitt ich bisher die Bauchlappen ab und garte sie heimlich für die Köchin mit.
Dabei ist’s so offensichich: Geschmack drauf, umklappen, einwickeln!
Wenn die Folie lang genug ist, machen die Knoten an den Enden keine Probleme.
Achtet nur darauf, dass möglichst wenig Luft im Päckchen ist, denn da gart der Fisch schneller.
Und hübsch schauen die bisherigen Reste auch noch aus!

Lachs Spargel Zitronenbutter