Eigenich…
Eigenich esse ich nicht oft Brot.
Nicht weil es mir nicht schmecken würde, im Gegenteil!
Aber die Kohlenhydrate!
Eigenich sind der Hefeteig und ich noch lange keine Freunde.
Nicht, dass ich nicht wollte, aber er ist ein Sauhund!
Eigenich bin ich kein Olivenöl-Fan.
Nicht, dass ich erst wenige probiert hätte…
Doch…

Den ersten Kontakt zu Olivenöl hatte ich Ende der 70er.
Meine Eltern beschäftigten südländische Bauarbeiter, allen voran Stelios, den Kreter.
Schön war es auf den Baustellen, da wurde im Sommer in Schubkarren Feuer geschürt und auf Baustahlmatten gegrillt.
Meine kindheitsverklärten Erinnerungen behaupten, dass jeder Tag Sommer war.
Da war Olivenöl noch kein Problem.

Aber Stelios ging zurück nach Kreta und wir reisten ihm im Urlaub hinterher.
So fing es an!
Kanister von 5l standen ab da im Haus: verschlossen im Keller, angebrochen mit ölbedecktem Deckel in der Küche.
Griechisches Olivenöl wurde gepriesen und in großen Mengen benutzt. War es leer, fand sich immer jemand, der es unverzollt zu uns brachte.
Ich wagte nicht, der Begeisterung zu widersprechen, aber meiner jungen Zunge war es zu bitter.
Meine Eltern jedoch entwickelten eine große Liebe zu Olivenöl, die bis heute anhält.

Olivenoel Brot Oliven

Seit ein paar Jahren entdecke ich Olivenöl wieder für mich.
Mag sogar derbe, bittere Sorten. Wenn sie das passende Gerüst haben.

Doch erst seit ich auch mit Hefeteig zumindest eine Koalition eingegangen bin, kann ein Abend auf der Terrasse mit einem Stück Weißbrot, etwas Olivenöl und meinen Gedanken nur bei mir zum Besten gehören, was die Welt mir zu bieten hat.

Olivenoel Brot Oliven

Gerade hat es mir ein wunderbar mildes, fruchtig-blumiges ganz besonders angetan:
Eine leichte Bitterkeit kommt am Gaumen gleichzeitg mit der passenden Säure und stützt den milden Geschmack ausgezeichnet.

Zum Brot habe ich kein Rezept. Hefe, Mehl, Wasser, Öl und ich passen uns einander an.
Einen Vorteig aus Hefe, Weizenmehl, Wasser und Salz habe ich mindestens einen Tag irgendwo kühl rumstehen, dann wird ein Teil davon mit Mehl, Hefe, Wasser und Salz erneut angesetzt, geknetet, mit Olivenöl bestrichen und wiederum einen Tag kühl stehen gelassen. Den Teigling setze ich auf ein Blech und lasse ihn mehrere Stunden kühl gehen. Erst dann wird bei Anfangs 250, später 180°C gebacken.

Weissbrot Oliven

Und eigentlich mag ich auch keine Oliven.
Wie gut, dass sich Geschmäcker entwickeln!