Da fühlt es sich draussen schon so nach Frühling an,
aber machen wir uns nichts vor:
Bis er sich in unseren Küchen findet, dauert das noch ein paar Wochen.

Wildkraeuter

Ein paar forsche Gänseblümchen hab’ ich aber im Garten gefunden, erste frische Blätter von Fünffingerkraut, Scharbockskraut (vor der Blüte ernten, sonst giftig!), Gundermann, Löwenzahn, Brennessel, Zitronenmelisse. Aufgefüllt mit knapp angedünsteten Frühlingszwiebeln und in einer leichten Vinaigrette lässt so ein Salat den Frühling nicht nur optisch näher rücken.

Dazu gab es Röllchen vom Kalbsrücken, gewickelt in sehr grüne Pfannkuchen und damit es auch weiterhin grün blieb ein Erbsenflan als Basis.
Und schaut selbst: sieht die Füllung nicht wie ein Blümchen aus?

Grüne Pfannkuchen, 4 Stück:
1 Bund glatte Petersilie
1 Ei
1 gehäufter EL Mehl
1/2 TL Salz
Muskat
ca. 100ml Milch (der Teig soll etwa die Konsistenz von Buttermilch haben)

Die Petersilienblätter 2 Minuten blanchieren, in Eiswasser abschrecken, gut ausdrücken.
Mit der Milch im Standmixer mixen, Mehl und dann Ei dazu geben und würzen.
Eine halbe Stunde stehen lassen.
Die Pfannkuchen bei schwacher Hitze nur auf einer Seite backen, so bleibt die andere, ungebackene Seite schön grün.

Schneegloeckchen