Ist es nicht!
Nein, es ist kein Fett, sondern feines Olivenöl.

Weil ich gerne handel, habe ich für ein Überraschungsmenue am Wochenende gleich eine ganze Rinderlende gekauft.
Mein Geldbeutel war bei 2,5kg trotzdem erstmal richtig richtig leer, alter Schwabe!
Zum Menue gab es gleichmässig geschnittene Steaks aber keine Fotos. Kommt vor.

Warum es überhaupt Rinderlende wurde?
Nun, ein mir unbekannter Freund meines Bruders hatte mich eingeladen, in meines Bruders Küche zu kochen.
Ich kannte weder die Küche noch die Ernährungsgewohnheiten der Gäste noch Willen und Fähigkeit der anderen, mitzukochen.
Rinderlende muss nicht geschmort werden, ich kenne keine Allergie dagegen, viele Religionen lassen sie zu und schmecken tut sie auch fast jedem.
Das Risiko, dass plötzlich alle Vegetarier und/oder Hindus sind, bin ich todesmutig einfach eingegangen – war keiner dabei, yes!

Den Lendenkopf habe ich die Tage darauf verarbeitet, man kann sich ja auch mal Dienstagmittwochmittag was Nettes gönnen, nicht wahr?
Confierte Tomaten gab es am Wochenende und das Öl habe ich natürlich aufbewahrt.
Drum wurde es zwischendurch heute confierte Filetspitze mit confierten Cherrytomaten an confiertem Knoblauch mit confiertem Rosmarin und weil das ja nun etwas viel Öl war, wurden als Gegenpol ein paar Brotwürfel in Butter con…ertränkt.

Confiertes

Im Öl waren also alle diese Zutaten, und auf niedrigster Plattenstufe drehte ich nur hin und wieder das Fleisch, damit es nicht zuviel Hitze von unten bekam.
Die Tomate da im Vordergrund lugte ein wenig hinaus – macht aber gar nichts, wenn so ein Strauss Tomaten verschiedene Gargrade hat.
Etwa eine halbe Stunde ließ ich das so stehen, bis kleine klare Fleischsaftperlen aus dem Rind tropften. Dann durfte das Fleisch noch etwas ruhen, bevor ich es aufschnitt.
Etwas Zitronensaft darübergeträufelt, gesalzen und gepfeffert war es eine tolle kleine Zwischenmahlzeit. Die Aromen hatten sich vermengt, ohne dass eines davon dominiert oder eingebüßt hätte und das Fleisch war, ihr seht es selbst, durch und durch von gleich butterweicher Konsistenz.
Und dabei trotzem erhitzt!

Aus dem leider etwas verschnittenen Rest des Kopfs gab es diese mit Kräutern und Senf gefüllten, in Alufolie niedriggegarten und dann mitsamt der Folie angebratenen Röllchen. Dazu sahnige Kartoffeln und Zucchini.

Roulade von der Rinderlende mit Kräuterfullung

Ach doch, das hat sich gelohnt!