Montag ist immer immer ein komischer Tag.
Nie weiss man, was vom Wochenende noch übrig ist und wenn (und warum verschwinden sonntagsnachts eigentlich immer Reste?) nichts übrig ist, fehlt die Zeit zum Einkaufen für’s 13-Uhr-Essen.
Waren es zwei Schuljahre? Ich glaube: ja.
Zwei Jahre lang also kam montagsmittags nicht nur der eigene Nachwuchs, sondern auch -das war so abgemacht und trotzdem war ich jeden Montag auf’s neue erschrocken- der mit 12 Jahren schon echt ganz schön große Schulfreund mit zum Essen. Der nur Fleisch mochte und nur Gemüse war noch da….
Achim, verzeih – aber das Bild von dir bekomm ich nie mehr aus dem Kopf: da stehen zwei Schuhe Größe 48 vorm Kinderzimmer und die Jungs spielen Playmo und haben Hunger! Speziell also für dich:

Penne mit Erbsen

Penne mit Erbsen

Nudeln mit Loch kochen, kurz vor bissfest.
In einer Pfanne in Butter und wirklich wirklich viel gutem Olivenöl eine große gehackte Zwiebel sanft anschwitzen, höchstens leicht braun.
Tiefkühlerbsen und eine fein geschnittene Knoblauchzehe dazu geben und gar dünsten.
Die Nudeln mitsamt einem Schuss Nudelwasser dazugeben, mit Oregano (hach verdammt, im Notfall halt getrocknetem Majoran), Salz und Pfeffer würzen.
Mit geriebenem Hartkäse bestreuen und servieren.

Das ist so ein Spar-Montagsessen, das von guten Zutaten lebt und jeder mag. Hält hier so ca. seit 30 Jahren seinen Standard und gelernt haben wir es von Frau Giove, die montags sicher auch immer sparen musste.
Und weil dann Achims Mutter immer lobte, dass ihr Sohn bei mir sogar Gemüse mag, müsst ihr es auch mögen!