Heikes Blog
Kochzeilen

Federvieh

Viele von uns sind noch mit den Grimm’schen Märchen aufgewachsen, mit dem Struwwelpeter und mit Max und Moritz. Alles Kinderbücher aus dem 19. Jahrhundert, in dem Kinder teilweise noch von böser Natur galten und deren Willen mit Gewalt und Zwang gebrochen werden sollte. Parallel dazu entwickelten sich andere Sichtweisen kindlichen Verhaltens und modernere Erziehungsmethoden. Und  Continue Reading »



Backehre

Also nun reicht’s! Fragt doch Claus vorgestern, wie er aus Ananas einen Kuchen für die Omis backen könnte und ich antworte ihm auch noch brav. Natürlich hat er was anderes gebacken, logisch. Gestern dann Nachwuchsbacken mit Muffins, auch fein geworden. Und heute mussten die resichen Johannisbeeren verschafft werden. Zeig ich euch halt mal, wie gut  Continue Reading »



Nachwuchsmuffins

Hier kristallisiert sich Spezialisierung heraus: Jette hat wieder beim Süßkram zugeschlagen: Johannisbeeren waren von der Ernte noch im TK, mussten langsam mal weg – den Rest für Rührteig hat man ja auch meistens im Haus. Schön sind sie geworden! Und wenn wie hier Johannisbeeren und Apfelstücke für Säure sorgen, dann ess sogar ich mal einen.



Kochen gestrichen

Die Küche will ich natürlich immer noch streichen.
Ob ich einfach um die Schränke herumstreich? Fällt eh erst auf, wenn die mal abfallen.
Oder leiht mir eine von euch mal eben ihren handwerklich begabten Mann als Hausmeister aus?
Er bekäme auch ein Montagsessen, zB:

Spaghetti mit Landjäger

Spaghetti mit Landjäger, gewürzt mit Basilikum, Zitronenabrieb, langem Pfeffer und ein paar angeschmorte Tomaten dazu.
Da kann man danach wieder richtig zupacken!



Über Nacht einweichen?

Graupen also irgendwie gekocht. In Brühe mit einem Lorbeerblatt.
Daneben habe ich Bauchspeckwürfel angebraten, Kartoffel-und Karottenwürfel auch und Zwiebeln. Mit Brühe aufgegossen und im Wetauf mit den Graupen gegart. Lauch hatte ich nur noch getrockneten, der kam auch dazu. Und viel Sahne.
Abgeschmeckt habe ich mit Salz, Pfeffer, Muskat, ein klein wenig Senf und Zitronenabrieb.
Darüber geröstete Kürbiskerne und Petersilie.
Alles im allem ein wirklich unspektakuläres Essen:
Die Graupen waren natürlich rechtzeitig gar, meine Mittagspause hat wieder mal gereicht, ein weiteres einfaches Wintergericht wanderte in die Teller und George sang leider auch diesmal nicht.

Graupensuppe



Montage

Penne mit Erbsen

Penne mit Erbsen



Zeit wird’s

Claus hat’s auch schon gesagt: Es reicht langsam! Seit Monaten Wurzelgemüse, Kohl, bittere Salate und kein Ende ist in Sicht. Da kann ich schon verstehen, dass er sündigt. War ja nur einmal, gell Claus? Unsere Omas, die hatten noch große Gärten und ihr Gemüse für den Winter eingeweckt. Mach ich vielleicht auch, wenn ich mal  Continue Reading »



Huch!

Ganz auf die schnelle praktisch fremdverbloggt: Da hat meine Nachwüchsin heute einfach mal so Tiramisu gemacht. Ohne mich, ohne Sahne, ohne Kakao. Und ganz schön gut. Das muss ich natürlich zeigen:



Vom Herd

Das kann dann schon ein hin und her sein, wenn einen so hübsche Freilandschweinkoteletts anlachen:
Kartoffelstücke ankochen auf der ganz großen Platte, rein in den Ofen.
Koteletts anbraten, Kartoffeln raus aus dem Ofen, Fleisch rein in den Ofen.
Dazwischen nicht vergessen, Kohlrabischeiben samt Blättern in Kräuterbutter zu dünsten. Das geht ja zum Glück im kleinen Topf.
Jetzt nur noch die Kartoffeln anbraten und geschafft:
die Koteletts sind rosa, Esser sind da, die Mittagspause ist zuende.

Kotelett



Rehkeulen – so und so

Eine Rehkeule hab ich bekommen, eine Vorderkeule. Da ist nicht so viel Fleisch dran, aber viele Sehnen. Den Versuch, so eine NT zu garen hatte ich letzten Sommer bei gefühlten 58°C Aussentemperatur schon mal gewagt. Eigenich hätte ich sie ja nur raus stellen müssen, nicht wahr? Aber es war ein Grillevent zum WM-Spiel der deutschen  Continue Reading »



Heikes Blog