Alle.
Mit oder ohne Sahne und in jeder Farbe.
Ich bin nämlich eigentlich Schwabe.

Rahmtöpfle

Und weil der Sonntagsbraten meiner Oma mit abgeschmelzten Spätzle und Sauce zu meinen intensivsten Erinnerungen gehört, liebe ich am allermeisten schönen dunklen Fleischfond.

SpätzleteigIch koche mir den gerne auf Vorrat und friere in kleinen Portionen ein, so kommt auch Kurzgebratenes zur soßigen Begleitung.
Aber auch Vorräte gehen zur Neige und weil ich das schöne Schweinefilet unbedingt mit Spätzle machen wollte, gab es eine Abwandlung des Badischen Rahmtöpfles.
Oder kann sich jemand Spätzle ohne Sauce vorstellen?

Das Filet gut parieren, in dicke Scheiben schneiden und in etwas Butterschmalz bei miterer Hitze in einer Pfanne gleichmäßig in wenigen Minuten anbraten.
In eine flache Auflaufform legen, salzen und pfeffern und beseite stellen.

Die Abschnitte zusammen mit gewürftelten Karotten und Zwiebeln in der gleichen Pfanne richtig dunkel anbraten. Kurz vor Ende des Anbratens noch kleingeschnittene Champignons zugeben.
Mit dem Weisswein ablöschen und den Bratensatz loskochen. Den Wein komplett verkochen lassen, dann mit Brühe und Sahne aufgießen und 15 Minuten köcheln lassen.
Die Sauce dann durch ein Sieb in einen Topf passieren.
Und weil jetzt immer noch Geschmack fehlt: Nicht nur mit Salz und Pfeffer würzen, sondern auch mit einer halben Tasse starkem Kaffee!

Die heiße Sauce nun vorsichtig um die Filetscheiben gießen (sie sollen nicht ganz bedeckt sein) und bei 80°C für 15-20 Minuten in den Backofen schieben.

In der Zwischenzeit die Champignons würfeln und rundherum in einer Pfanne ohne Fett anbraten. Haselnüsse hacken und zusammen mit den Pilzen auf das Fleisch legen.
Mit etwas geriebenem Allgäuer bestreuen und 3-4 Minuten bei hoher Hitze überbacken.

Rahmtöpfle

Ausser den Spätzle gab es noch Rosenkohlblätter, die ich kurz blanchiert, dann in Butter mit einer halbierten Knoblauchzehe und getrockneten Cranberries angeschwenkt habe.
Keine Angst vorm Knoblauch! Der Rosenkohl schmeckt so behandelt einfach nicht mehr so langweilig.

Für vier Personen:
Fleisch und Co:
1 großes Schweinefilet (oder zwei kleinere)
500 gr. braune Champignons
1 Handvoll Haselnüsse
50gr Allgäuer

Sauce:
1 Karotte
1 Zwiebel
3 Champignons
100ml trockener Weißwein
1/2 Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe
1/2 Liter Sahne
1/2 Tasse starker Kaffee
Salz+Pfeffer

Spätzle:
300gr Mehl
6 Eier
1TL Salz
gut verschlagen, 1/2 Stunde ruhen lassen, schaben, abtropfen lassen.
Dannach 5EL Semmelbrösel in 2EL Butter bräunen und darin die Spätzle schwenken.

Rosenkohl:
500gr Rosenkohl, vorsichtig so viel wie möglich der Blätter einzeln abziehen
1TL Butter
1 Knoblauchzehe
1 Handvoll Cranberries

Rosenkohl